Auch 2016 steht wieder für viel Whitespace und Minimalistik – das dürfte sich auch so schnell nicht ändern. Wir haben uns angeschaut, welche Webdesign Trends sich 2016 sonst noch abgezeichnet haben.

1. Boxed content

Den gesamten Seiteninhalt auf eine feste Breite zu reduzieren mag im ersten Moment nicht wirklich neu erscheinen. Der Unterschied liegt darin, es erst bei wirklich großer Auflösung zu tun. Mit einer maximalen Seitenbreite von beispielsweise 1650px verhindert man auf 27″ Monitoren das unnötige Vergrößern von Headerbildern. Gleichzeitig erzielt man einen modernen Look, während man auf Laptops und kleineren Endgeräten weiterhin eine full-width Webseite angezeigt bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.