„Du kannst es machen wie alle anderen, aber dann bist du halt kacke.“ Die eigene Geschäftssprache zu finden ist einfacher als du vielleicht denkst. Wir müssen uns nur davon verabschieden uns daran zu orientieren wie es andere gemacht haben.

Manchmal scheint es als gäbe es einen Kodex, der besagt man müsste gewisse Dinge so oder so formulieren. Verabschiede dich von diesem Gedanken. Die Zeiten von Phrasen wie „werfen Sie doch einmal einen Blick auf unsere Referenzen“ und anderen, überaus korrekten Formulierungen sind längst vorbei.

Was ist Brand Language?

Brand Language umschreibt die Wortwahl eines Unternehmens und deren Vertreter online, in Bildern (Bildsprache), persönlich, in Druckmedien und auf allen weiteren Kanälen.

Die Zielgruppe ist erwartungsvoll

Heute gibt es Informationen im Überfluss. Wir bekommen nicht mehr einfach so die Aufmerksamkeit aller – und wenn, wollen wir unsere Zielgruppe doch auf gar keinen Fall langweilen, oder?

Es gilt also Eindruck zu hinterlassen. Unternehmen, die über ihre Marke innovativ mit dem Markt kommunizieren machen heute den Unterschied. Und das tun sie am besten, wenn sie dabei klingen wie wir.

Sei mutig

Vielleicht fragst du dich „wie formuliere ich das am besten?“. Dann machst du dir über deine Zielgruppe Gedanken und darüber, wie das was du schreibst wohl bei deinem potenziellen Leser/Kunden ankommen könnte. Oder schlimmer noch: du hast die Texte deiner Konkurrenz analysiert á la „Die werden sich schon etwas dabei gedacht haben.“

Dabei kann sich Standard bla-bla kontra-produktiv auf dein Unternehmen auswirken. Wir müssen uns immer vor Augen halten, dass es Menschen sind, mit denen wir kommunizieren.

Versetze dich in die Lage deiner Zuhörerschaft. Würdest du dich von Sätzen langweilen lassen die du schon 100x irgendwo gelesen hast? Gib dem Nutzer mit deiner Stimme die Möglichkeit, sich mit deiner Marke zu identifizieren. Das schafft Nähe und verringert die Distanz zwischen Mensch und Unternehmen.

Wie finde ich meine Brand Language?

Brand Language Checklist – was du bei der Wahl deiner Brand Language beachten solltest:

  • verbiege dich nicht für die etwaigen Erwartungen deiner Zielgruppe
  • sei respektvoll und ehrlich
  • sei du selbst
  • orientiere dich nicht an der Konkurrenz
  • sei mutig
  • zeige Persönlichkeit

Fazit

Sei individuell, ohne dabei in irgendeine Rolle zu schlüpfen. Stell‘ dir vor wie anstrengend es wäre diesem Image in jedem Kundengespräch oder Meeting gerecht zu werden. Es ist falsch und nicht mehr zeitgemäß nach einem politisch korrektem Firmenimage zu streben.

Sei interessant. Sei persönlich. Sei du selbst. Schaffe dem Leser ein Umfeld in dem er sich wohlfühlen und deiner Marke verbunden sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.